Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ihm angegliedert sind die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC) sowie das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF).

Das Eisenbahn-Bundesamt ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000 Beschäftigten.

Das EBA sucht für den Sachbereich 6 West zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen

Volljuristin / Volljuristen (m/w/d)
für den Bereich Umwelt

Der Dienstort ist Saarbrücken.
Referenzcode der Ausschreibung 20211539_9339


Aufgaben

Das Eisenbahn-Bundesamt nimmt gemäß § 4 Abs. 6 AEG auch Aufgaben der Umweltschutzaufsicht wahr. Dabei obliegt dem Referat 52 zusammen mit den Sachbereichen 6 für die Genehmigung und Überwachung von Betriebsanlagen der Eisenbahnen des Bundes der Vollzug umweltrechtlicher Vorschriften wie z. B. des Wasserhaushaltsgesetzes oder des Immissionsschutzrechts.

Der ausgeschriebene Dienstposten umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Mitarbeit in der Fachstelle Immissionsschutz
  • Durchführung und juristische Begleitung von immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren für Betriebsanlagen der Eisenbahnen des Bundes
  • Erlass sonstiger Verwaltungsakte (Stilllegungs-/Untersagungsverfügungen, nachträgliche Anordnungen etc.) im Rahmen der Umweltschutzaufsicht
  • Mitwirkung bei der Neuentwicklung und Fortschreibung der gesetzlichen Grundlagen im Immissionsschutzrecht, Erarbeitung von Stellungnahmen zu Angelegenheiten des Umweltrechts von grundlegender Bedeutung einschließlich der Zuarbeit zu Anfragen des Bundestages, der Bundesministerien und nachgeordneter Behörden
  • Bearbeitung von immissionsschutzrechtlichen Fragestellungen und Bearbeitung von Sachverhalten mit juristischen Problemstellungen
  • Vertretung des Eisenbahn-Bundesamtes gegenüber den Eisenbahnen des Bundes, Behörden, Dritten sowie in Fachgremien
  • Durchführung von Fortbildungen innerhalb des Eisenbahn-Bundesamtes
  • Bearbeitung von sonstigen Grundsatzangelegenheiten des Umweltrechts

Profil

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften mit Befähigung zum Richteramt

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Sehr gute Kenntnisse im öffentlichen Recht, insbesondere im allgemeinen Verwaltungsrecht
  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in umweltrechtlichen Vorschriften auf europäischer und nationaler Ebene, insbesondere im Bereich des Immissionsschutzes wie IED-Richtlinie, BImSchG, BImSchV, TA-Luft, TA-Lärm u. a.
  • Verwaltungserfahrung im Bereich des Immissionsschutzes
  • Erfahrungen in der Durchführung von Verwaltungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung sowie Kenntnisse des Eisenbahnrechts sind von Vorteil
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und selbstständigem Handeln sowie Entscheidungsvermögen
  • Sicheres und souveränes Auftreten, Planungs- und Organisationsvermögen
  • Verhandlungsgeschick und Kooperationsfähigkeit mit der Befähigung, Konflikte zu erkennen und sachgerecht zu lösen
  • Vertrautheit im Umgang mit modernen elektronischen Kommunikations- und Datenverarbeitungssystemen
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte und differenzierte Lösungen schriftlich und mündlich strukturiert und klar zu formulieren
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Gleistauglichkeit (analog G25-Untersuchung) (Prüfung durch Arbeitgeber)
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o. g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes in der Bundesverwaltung der BesGr A 13h und A 14 sowie Tarifbeschäftigte und Personen, die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben.

Bewerbungsberechtigt sind auch alle Beamtinnen und Beamte, die über den Abschluss als Volljuristin/Volljurist mit Befähigung zum Richteramt verfügen (§ 24 BLV).


Wir bieten

Der Dienstposten ist nach A 13h/A14 BBesO bzw. E 14 TVöD bewertet.

Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der tariflichen Bewertung durch die BAV in Aurich in die Entgeltgruppe E 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Wir bieten Ihnen:

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz in der modernen Verwaltung,
  • einheitliche Bezahlung nach BBesO oder TVöD des Bundes,
  • eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung,
  • die Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen,
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie mobiles Arbeiten.

Besondere Hinweise:

Das Eisenbahn-Bundesamt fördert die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

Der Dienstposten ist grundsätzlich für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Beim Eisenbahn-Bundesamt besteht bei Erfüllung der geltenden Voraussetzungen die Möglichkeit des mobilen Arbeitens.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden.

Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.